5.jpg

maronen

Wirsinggratin mit Maronen


Zutaten für 4 Personen:
1 Wirsing (ca. 1000 g)
Meer- oder Steinsalz
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
Kräutersalz
schwarzen Pfeffer, frisch aus der Mühle
200 g bis 250 g Maronen (oder Esskastanien)
250 g Zwiebeln
½ l Gemüsebrühe (oder Rinderbrühe)
30 g Butter
2 EL Weißwein
1 Lorbeerblatt
150 g Dörrpflaumen ohne Stein
150 g Ziegenfrischkäse
100 g saure Sahne


Und so wird’s gemacht:
Den Wirsing halbieren, in ca. 1 cm breite Streifen schneiden und in Salzwasser blanchieren. Das Wasser abschütten und das Gemüse in einem Sieb abtropfen lassen.
Das Olivenöl mit Kräutersalz, Pfeffer und dem gepressten Knoblauch verrühren. Eine Auflaufform mit diesem Öl ausstreichen. Die Hälfte des Wirsings gleichmäßig in die Form schichten.
Die Maronen schälen und in einer großen, schweren Pfanne mit 15 g Butter auf mittlerer Hitze etwa sieben Minuten dünsten, bis sie leicht angebräunt sind.  Mit einem Löffel herausnehmen und beiseite stellen.
Die Zwiebeln schälen, in grobe Ringe oder Streifen schneiden und in derselben Pfanne mit der restlichen Butter ebenfalls, während ca. fünf Minuten, leicht anbräunen. Dann die Maronen wieder zufügen und die Brühe mit dem Weißwein angießen. Das Lorbeerblatt hinein geben, alles zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Dabei mehrmals umrühren. Anschließend die getrockneten Pflaumen dazu geben und alles weitere 20 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit wie Sirup eingedickt ist und glänzt.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Maronen auf den Wirsing geben und mit dem restlichen Wirsing abdecken. Den Ziegenfrischkäse mit der sauren Sahne verrühren und gleichmäßig auf dem Wirsinggratin verteilen. Im auf 180° C vorgeheizten Backofen etwa zwanzig Minuten gratinieren.
Dieses Gericht kann gut für den folgenden Tag vorbereitet werden. Wem der Gratin zu lange dauert der kann auch einfach das Gemüse zusammen mit den gedünsteten Maronen servieren, eventuell mit in der Pfanne gebratenen Batatenscheiben.