10.jpg

mhrenWärmende Curry-Linsensuppe


Zutaten für 4 - 6 Personen:
2 Tassen gelbe Orient Linsen von Davert
2 Gläser Geflügelfond von Gut Krauscha
(od. 2 Gläser Gemüsefond von Gut Krauscha)
2 Packungen Forellenfilets von BioMare
(od. 1 Packung Taifun Räuchertofu)
1 Große Zwiebel
2 Stangen Porree
1 Sellerieknolle ohne Grün
6 mittelgroße Möhren
Olivenöl
1 EL Currypulver (englisch)
1 Becher Crème fraîche
Meersalz
schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)


Und so wird’s gemacht:
Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Porreestangen in feine Ringe schneiden und die Möhren würfeln. Den Sellerie halbieren, von der einen Selleriehälfte zwei 1 cm dicke Scheiben abschneiden und ebenfalls in Würfel schneiden.
Die Forellenfilets mit der Gabel grob zerteilen. Vegetarier können alternativ das Räuchertofu in Würfel schneiden und in Olivenöl kross braten.
 
In einem großen Topf die Zwiebel in Olivenöl glasig anschwitzen. 1 EL Curry-pulver hinzugeben und ca. 30 Sekunden mitrösten. Porreeringe, Möhren- und Selleriewürfel hinzugeben und ebenfalls anschwitzen. Mit dem Geflügelfond (alternativ Gemüsefond) ablöschen. Ein Glas von dem Fond 4x mit Wasser füllen und das Gemüse damit aufgießen.
Die Linsen und die beiden Selleriehälften hinzugeben, alles umrühren und aufkochen lassen. Auf kleiner Flamme 25 Minuten köcheln lassen. Die Selleriehälften entfernen und die Suppe mit dem Pürierstab nicht zu fein pürieren (es sollten noch Gemüsestückchen erkennbar sein).
Die Suppe mit Salz abschmecken. Da der Curry schon recht scharf ist, probieren, ob noch schwarzer Pfeffer nötig ist.
 
In Suppenschüsseln die Suppe einfüllen, vorsichtig einen Klecks Crème fraîche oben auf geben und die Forellenfiletstückchen oder Räuchertofuwürfel auf der Suppe verteilen. Die Suppe ist als reichhaltige Vorspeise geeignet oder kann als Hauptmahlzeit mit frischem Baguette serviert werden.